die partei hochschulgruppe fu-berlin

November 24, 2011

30.11.: Wahlkampfauftakt bei der PARTEI-Hochschulgruppe

Es ist mal wieder so weit, die sechste Jahreszeit beginnt an der FU: Wahlkampf! Die PARTEI-Hochschulgruppe ist auch in diesem Jahr wieder die erste Hochschulgruppe, die mit dem Wahlkampf beginnt. Also sei keine Westerwelle und komm auch du zum großen die PARTEI-Hochschulgruppen-Wahlkampfauftakt-Betrinken am 30.11. um 10:01 vor der Mensa in der Rost-und-Silber-Laube.

Es wird Plakate der PARTEI, Alkohol und Spitzenkandidaten geben. Jeder Unterstützer bekommt einen Soli-Ouzo für Griechenland und gegen die Ermordung von süßen kleinen Hundewelpen in Ungarn!

Sei auch du dabei! Beginn gemeinsam mit deiner LieblingsPARTEI den Wahlkampf und leiste deinen Dienst und Unterschrift für unsere gemeinsame Sache!

Januar 13, 2011

StuPa-Wahlen 2011: fertig.

Die Wahlen zum Studierendenparlament an der FU sind Geschichte. Die PARTEI-Hochschulgruppe bedankt sich bei allen Wählerinnen und Wählern: Ihr werdet schon sehen was ihr davon habt!

Das offizielle Endergebnis wird wahrscheinlich erst am Samstagabend feststehen. Wir halten euch mit Neuigkeiten auf dem Laufenden. Hier erfahrt ihr auch mehr über den fulminanten Wahlsieg der PARTEI-Hochschulgruppe.

Januar 12, 2011

Impressionen vom Tag 2 des Wahlkampfes

Ein weiterer Tag im Wahlkampfes an der FU Berlin war für die PARTEI-Hochschulgruppe wiedereinmal erfolgreich. Hunderte Plakate konnten aufgehangen und tausende Flugwurfsendungen an die wissbegierige Wählerschaft verteilt werden. In vielen kleinen Gesprächen konnten die Menschen zum richtigen (!) Wählen bewogen werden.
Die Plakate der PARTEI-Hochschulgruppe fanden alle ihren richtigen Platz. Etwa in einer zugigen Raucherecke, wo es nun heißt „Niemand hat die Absicht das Rauchen zu erlauben – Außer uns!“ Damit zeigt sich die PARTEI-Hochschulgruppe geschichtsbewußt, schließlich kann die PARTEI-Hochschulgruppe an der FU als Beweis einer gelungenen Fusion zwischen PARTEI-Hochschulgruppe und Roland’s Raucherliste gesehen werden.
Das Plakat „Hochschulpolitik kann auch sexy sein“ fand direkt über den Stand der LHG den passenden Ort und konnte so alle Wählerinnen und Wähler vor eventuell falschen (!) Wählen bewahren!
Aufklärung tut Not, wie wir wiedereinmal bewiesen haben!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Umfrage: Das Kreuz mit dem Kreuz

Es ist soweit, die PARTEI-Hochschulgruppe fragt jetzt ganz genau nach. Warum hast du dein Kreuz bei der PARTEI-Hochschulgruppe gemacht? Was waren/ sind die unbestechlichen Vorteile und Argumente für das Kreuz an der richtigen Stelle?

Heute und morgen Liste13 wählen!

Nur noch heute und morgen besteht die Möglichkeit für die PARTEI-Hochschulgruppe sein Kreuz zu machen. Also raus nach Dahlem, Kreuz bei Liste13: Die PARTEI-Hochschulgruppe machen und sich freuen, mal wieder was richtig Richtiges gemacht zu haben.

Nicht wählen ist schließlich auch keine Lösung, sonst wacht man auf und ist auf einmal Ulle Bowski.

Januar 11, 2011

NEU! NEU! NEU! Der Wahlkampf-Flyer ist da!


Der offizielle PARTEI-Hochschulgruppen Wahl-Flyer ist da!
Runter laden – Ausdrucken – Verteilen!
Wählt Liste13!

Wahlkampf-Flyer: Partei_Flyer_2011

Es geht los: StuPa-Wahl 2011. Liste13 wählen!

Es geht endlich los: die Wahlen zum Studierendenparlament an der FU Berlin haben begonnen! Vom 11. bis 13. Januar 2011 kann in allen bekannten Wahllokalen die Stimme abgegeben werden.
Alle raus zu den Wahlurnen und das Kreuz an der richtigen Stelle machen: Liste13! Logo

Die PARTEI-Hochschulgruppe steht Frage und Antwort

Die PARTEI-Hochschulgruppe hat einem Praktikanten-Blättchen Frage und Antwort gestanden. Wir dokumentieren die ganze Wahrheit:

Fragebogen zur StuPa-Wahl 2011

1. Wer seid ihr? (Stellt euch bitte kurz vor: Seit wann gibt es euch? Wie lange seid ihr im StuPa? Wo verortet ihr euch im politischen Spektrum?)

Die PARTEI-Hochschulgruppe ist die größte und bestaussehenste Hochschulgruppe an der FU. Sie wurde bereits Jahre vor dem eigentlichen Bestehen der FU gegründet und wird auch noch nach dem Ende der FU weiter bestehen! Die PARTEI-Hochschulgruppe ist die Hochschulgruppe der PARTEI und vollkommen abhängig vom deren schlechten Humor und zottigen Witzen.
Wir haben eine hierarchisch organisierte Mitgliederstruktur, an deren Spitze Martin Sonneborn steht. Insgesamt umfasst die PARTEI-Hochschulgruppe ungefähr 1290 Mitglieder die auf allen Ebenen versuchen Macht und Kontrolle auszuüben.
Politisch sind wir vollkommen unter dem Programm der PARTEI zu verorten und vertreten dieses! Wir sind die Hochschulgruppe der extremen Mitte und gehören damit dem Spektrum des karriereorientierten, machthungrigen Berufspolitikertums an.

2. Welche konkreten Initiativen wollt ihr ergreifen, wenn ihr ins StuPa gewählt werdet?

Wir wollen weiterhin als einzig wahre Vertreter der Interessen der Studentinnen und Studenten an der FU Berlin agieren. In einer Umfrage wurde die PARTEI-Hochschulgruppe von 98,2% der derzeitigen Mitglieder (und Mitgliederinnen!!!) des StuPa als „Beste aller Vertreterin der Interessen der Studentinnen und Studenten an der FU Berlin“ gewählt. Des weiteren haben in einer repräsentativen Umfrage 99,5% aller Studentinnen und Student der PARTEI-Hochschulgruppe das höchstmögliche Vertrauen bei der Vertretung ihrer Interessen bescheinigt. Und an dieser Stelle soll auch nochmal erwähnt werden: die PARTEI-Hochschulgruppe wurde beim unabhängigen Hochschulgruppetest als Nummer 1 Jahr um Jahr bestätigt!

3. Was ist euer Alleinstellungsmerkmal im Vergleich zu anderen Gruppen?

Wir sind die einzige politisch ernsthafte Kraft die die Mauer wieder aufbauen will!
All weiteren Alleinstellungsmerkmal sind teilweise auch Antwort 2 aufgeführt. Die PARTEI-Hochschulgruppe ist die BESTE Hochschulgruppe an der FU Berlin – wie die Fakten eindrücklich beweisen! Außerdem ist die PARTEI-Hochschulgruppe die einzige Hochschulgruppe an der FU, die in geheimen Cables der US-Administration erwähnt und bewertet wird. Wir wollen nur zwei Zitate anführen: „No other group is so much in the position to us their power in a proper way.“ (Cable 129/GKLN/US8983) Oder auch dieses Cable: „The most offensive and attractive group at Free University, if we were students we would vote for them.“ (Cable 7219/GKBC/USL0832)

4. Mit welchem Einsatz habt ihr euch die (Wieder-) Wahl ins StuPa verdient?

Wir haben uns die Wiederwahl durch unsere harte Arbeit, unsere nicht erfüllbaren Wahlversprechen und durch kleine Gefälligkeitsspenden teuer bezahlen lassen! Die PARTEI-Hochschulgruppe hat die Antworten auf alle drängenden zeitgeschichtlichen Fragen. Der Kompromiss ist die Mutter aus deren Schoß die PARTEI erwuchs. Ein Beispiel sei genannt: Die PARTEI-Hochschulgruppe an der FU hat sich bei den Schlichtungsgesprächen um Stuttgart 21 hervorgetan. Wir forderten und fordern auch weiterhin, den Kompromiss, nicht oben nicht unten, sondern in die Mitte mit der neuen Landebahn für Stuttgart. Für einen innerstädtischen Flughafen in Stuttgart.
Außerdem haben wir mehr als alle anderen Hochschulgruppen Anträge in das StuPa eingebracht. Z.B. sind wir für ein generelles Nicht-Raucher-Verbot in der FU. Wir fordern eine Franziska-van-Almsick-Schwimmhalle, eine reine Fleischmensa, und vieles anderes tolles mehr!
Außerdem haben wir den irrsinnigen U-Bahnhofneubau Dahlem-Dorf 21 verhindert. Damit konnten über 10 Jahre Bauarbeiten und über 10 Milliarden Euro Baukosten, die sich zu 80% aus den Rückmeldegebühren der FU Studenten hätte bezahlt werden müssen, verhindert werden!

5. Wie wollt ihr mehr Interesse bei den Studierenden für Campuspolitik und das StuPa wecken? Wie wollt ihr die Wahlbeteiligung erhöhen?

Diese Frage ist vollkommener Unsinn! Es bedarf nicht einer höheren Wahlbeteiligung sondern um mehr Stimmen für die PARTEI-Hochschulgruppe! Unser Vorschlag zur Durchsetzung dieses ehrvollen Ziels, ist das Verbot aller anderen Listen und Hochschulgruppen!
Die PARTEI-Hochschulgruppe ist schließlich die beste aller Hochschulgruppen und als Hochschulgruppe der PARTEI, als Partei der extremen Mitte, die wahre, einzige und demokratische Vertretung der Menschen, Tiere und Studenten.

6. Wie bewertet ihr die Arbeit des AStA im vergangenen Jahr?

Die PARTEI-Hochschulgruppe hat im vergangen Jahr verschiedene Skandale der AStA aufgedeckt. Wir als wahre Interessenvertretung der Studenten und in vollem Umfang auch der Studentinnen lassen es nicht zu, dass ehrliche Arbeit damit in den Dreck gezogen wird. Daher ist es notwendig, dass frischer Wind auch durch die Technologie der Windkraft, etwa Windräder oder so etwas, effektiver genutzt wird. Es kann nicht angehen, dass die Eisbären aussterben und dazu gezwungen werden Pinguine zu fressen. Damit ist das natürliche Gleichgewicht gestört. Klimagerechtigkeit sieht für uns definitiv anders aus!
Daher fordern wir: Die AStA gehört unverzüglich aufgelöst und das gesamte Vermögen ist in das Vermögen der PARTEI-Hochschulgruppe an der FU zu überführen!
Ohne wenn und aber!

7. Sollte des Semesterbeitrags aufgrund der gefallenen Zinseinnahmen auf 8 Euro erhöht werden?

Mehr Geld ist immer gut! Darum ist es notwendig den Semesterbeitrag auf Hartz IV Niveau anzuheben! Es darf nicht dazu kommen, dass die studentischen Interessen hinten herunterfallen. Dazu ist es notwendig, auf demokratischem Wege, für mehr Gerechtigkeit und Transparenz an der Freien Universität Berlin zu sorgen. Geld scheint es ja genug zu geben, doch es kommt auch darauf an dieses zweckdienlich und richtig (!) zu verteilen. Die Verteilung in die falschen (!) Kanäle muss gestoppt werden! Die PARTEI-Hochschulgruppe fühlt sich dieser schwierigen Aufgabe mehr als gewachsen. Wir können dies und noch viel, viel mehr, was den studentischen Interessen dient! Wir machen alles was ihr wollt für Geld! Alle sollen etwas davon haben wenn mehr Geld in der Kassen der PARTEI-Hochschulgruppe vorhanden ist! (Mitglieder werden bevorzugt behandelt – Mitgliedsanträge können unter www.die-partei.de ausgefüllt werden.)

8. Wie steht ihr zum Zukunftskonzept „Internationale Netzwerkuniversität“? Welche alternativen Leitbilder haltet ihr ggf. für besser?

Es ist eine Frechheit, dass jetzt mit der Idee „Internationale Netzwerkuniversität“ von Seiten der FU hausieren gegangen wird, ohne auf die eigentlichen Schöpfer aufmerksam zu machen. Die PARTEI-Hochschulgruppe war es die die Idee entwickelt und geplant hatte. Die PARTEI-Hochschulgruppe als einzig wahres Think-Tank mit Vision und zukunftsträchtigen Ideen hatte bereits 1945 das heutige Konzept einer breiten und begeisterten Öffentlichkeit vorgestellt. Damals war die Zeit gerade nicht mehr und noch nicht wieder reif für die PARTEI daher mussten erst über 65 Jahre vergehen, bis diese Idee wieder an die Öffentlichkeit gelangte. Die PARTEI-Hochschulgruppe steht auch noch nach 65 Jahren hinter ihrer Idee!
Es muss aber auch um Elite gehen, denn die PARTEI-Hochschulgruppe als einzige Vertreterin, der studentischen Interessen der Elitenförderung, weiß um was es geht. Nur durch eine starke Elite, basieren auf der PARTEI-Hochschulgruppe verbunden mit der Masse der Studenten und natürlich auch der Studentinnen der FU, kann Elite auch abseits von Peter-André Alt effektiv durchgesetzt werden. Alles andere wäre nur alter Wein in neuen Schläuchen. Und das will in diesem Zusammenhang nun wirklich niemand mehr. Die Zeiten von gescheiterten Versuchen muss endlich vorbei sein!
Wir wollen Veränderungen und Posten in den Aufsichtsgremien!

9. Wenn ihr könntet: Welche Liste würdet ihr am liebsten aus den Wahlvorschlägen streichen?

Alle anderen Listen lügen und verschaukeln die Wähler und gerade auch die Wählerinnen. Darum gehören ALLE anderen Listen mit sofortiger Wirkung gestrichen und verboten!
Die einzige Alternative zu diesem Zirkus ist die PARTEI-Hochschulgruppe als Wahrerin der studentischen Interessen an der FU und die PARTEI als einzige wahrhaftige Vertreterin in Berlin und dem Rest der BRD! Darum ist es notwendig am 11. – 13. Januar bei der StuPa-Wahl Liste 13, die PARTEI-Hochschulgruppe zu wählen und bei der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus die PARTEI!

Dezember 11, 2010

Erfolgreicher Infostand der PARTEI-Hochschulgruppe an der FU Berlin

Am Mittwoch dem 08. Dezember hat die PARTEI-HOCHSCHULGRUPPE als erste Hochschulgruppe an der FU Berlin den Wahlkampf zu den Studierendenparlamentswahlen 2011 erfolgreich eröffnet. Bei Schnaps und guter Laune stellten sich die SpitzenkandidatInnen der PARTEI-HOCHSCHULGRUPPE den interessierten Fragen der Wählerinnen und Wähler.
So wurde über die technische und ästhetische Umsetzung der Teilung Deutschlands durch eine Mauer gefachsimpelt. Oder die mangelnden Raucherrechte an der FU und Berlin beklagt. Zwischendurch genehmigten sich das Wahlvolk und die PARTEI-KANDIDATEN den ein oder anderen Schnaps.
Einige Interessenten wunderten sich über ein Plakat der PARTEI mit der Aufschrift: „CDU-Wähler aufgepasst: Ole von Beust ist schwul!“. Wir haben daraufhin bei WikiLeaks nachgelesen und mussten feststellen: die PARTEI hat wiedereinmal Recht.
Nach fünf Stunden Diskussion, Schnaps und Humor wurde der Informationsstand von mehr als 1000 glücklichen Wählerinnen und Wählern verabschiedet. Dabei erklang das Lied: Die PARTEI hat immer Recht.
Wir freuen uns über so einen regen Zuspruch und sehen uns alle im Januar zu StuPa-Wahl wieder.

+++ TICKER +++ TICKER +++ TICKER +++ TICKER +++

+++ ERSTE CABLES ZUR PARTEI-HOCHULGRUPPE AN DER FU BEI WIKILEAKS AUFGETAUCHT +++ DIE PARTEI-HOCHSCHULGRUPPE WIRD VON US-ANALYSTEN ALS OFFENSIV UND ATTRAKTIV EINGESTUFT +++ WIKILEAKS PLANT WEITER VERÖFFENTLICHUNGEN ZUR PARTEI-HOCHSCHULGRUPPE +++

August 4, 2009

Beschwerde gegen den Beschluss des Bundeswahlausschusses

Filed under: Die PARTEI - Wahlkampf,Die PARTEI im Internet — hochschulgruppe @ 10:14 pm

hochschulgruppe logo

Ausschluss von der Bundestagswahl für die PARTEI?

Der Gruppenvorstand der PARTEI Hochschulgruppe an der FU Berlin protestiert auf das schärfste gegen die nachhaltige Beschädigung der Demokratie durch den Bundeswahlleiter Roderich Egeler!

Hier Protestbrief herunterladen, unterschreiben und an den Bundeswahlleiter schicken!

Per FAX an 0611-72-4000 (Kopie oder Original an Die PARTEI 089.776734) an Bundeswahlausschuss/Bundeswahlleiter

Beschwerde gegen den Beschluss des Bundeswahlausschusses Die PARTEI zur Bundestagswahl nicht zuzulassen und den Partei-Status abzuerkennen

Sehr geehrte Mitglieder im Bundeswahlausschuss zur Bundestagswahl 2009,
sehr geehrter Herr Roderich Egeler,

als Unterstützer von die PARTEI habe ich meine Unterstützerunterschrift auf dem Formblatt für eine Unterstützerunterschrift abgegeben und damit meinen Willen zum Ausdruck gebracht, dass ich Die PARTEI auf dem Wahlzettel zur Bundestagswahl 2009 vorfinden möchte.

Meinen Willen und die damit verbundene Unterschrift dazu haben Sie unterbunden und somit meine politische Willenerklärung nicht anerkannt.

Dazu nehme ich Stellung und beschwere mich ausdrücklich gegen Ihren Entscheid, Die PARTEI Landeslisten und Direktkandidaten zur Bundestagswahl 2009 nicht zuzulassen.

Als Bürger dieses Landes erwarte ich von Ihnen, dass Sie es mir als Wähler überlassen, wen ich wähle möchte und so erwarte ich von Ihnen, dass Sie Die PARTEI, sofern die Formalien (ausreichende Unterstützerunterschriften für die jeweilige Landesliste) (ausreichende Unterstützerunterschriften für den jeweiligen Direktkandidaten) erfüllt sind, zulassen.

Für eine Bestätigung des Einganges meiner Beschwerde und Beschlussfassung dazu danke ich.

Mit freundlichen Grüßen

Name
Ort und Datum

Nächste Seite »

Bloggen auf WordPress.com.